1770 - 1983

  • Eine neue Schule wurde 1774 in der Straße „Am Brink 24“ errichtet. Es war ein Fachwerkbau mit Strohdach. In diesen Zeiten muss der Lehrer nebenbei Landwirtschaft betreiben, die Kinder müssen Schulgeld bezahlen und Naturalien und Heizmaterial mit zur Schule bringen.

  • Das Schulhaus und die Nebengebäude werden 1913 verkauft, und auf dem jetzigen Schulgelände „Am Fuchsberg 8“ wird der ursprüngliche Teil des heutigen Schulgebäudes mit einer Lehrerwohnung und zwei Klassenzimmern gebaut.

  • Nachdem die Schulen in Bleckwedel und Dreeßel aufgelöst worden sind und 1969 die Mittelpunktschule in Visselhövede ihrer Bestimmung übergeben wurden, werden in Jeddingen noch 73 Kinder in den Jahrgängen 1 bis 4 aus den Ortschaften Bleckwedel, Dreeßel, Egenbostel, Lehrden, Hof Tadel und Wehnsen unterrichtet.

  • Im Jahre 1970 wird die Schule um einen Flachbau mit Gruppenraum, Toiletten und Abstellraum erweitert. Während der Umbauarbeiten findet der Unterricht in der Bahnhofsgaststätte und im Gasthof Leefers statt.

  • Ab dem Jahr 1982/83 wird die Grundschule Jeddingen zu einer „Kleinen Grundschule“. Die Schuljahrgänge 1 und 2 werden gemeinsam unterrichtet. Die Schülerzahl geht bis auf 45 zurück und es unterrichten nur noch 3 Lehrer.

  • Ab 01.08.1983 löst Herr Elmar Schaefers den bisherigen Schulleiter Herrn Henner Schulz-Carstens ab.